Übergabe VR-Studio an die Bundeswehr

Übergabe VR-Studio an die Bundeswehr

Corona-bedingt rund 4 Monate nach der Fertigstellung hat das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAIN U5.6), am 15.07.2020 das vollumfänglich von KST realisierte, mit neuesten robotischen Kamerasystemen ausgerüstete UHD-VR-Studio an den Nutzer, die Medienspezialisten des Bereiches Operative Kommunikation am Standort Mayen, übergeben.

Oberstabsfeldwebel Dirk Arenz produziert seit vielen Jahren Videobeiträge am Zentrum Operative Kommunikation der Bundeswehr. Mit der Übergabe des neuen Studios erhalten die Medienspezialisten völlig neue Wirkungsmöglichkeiten.

In einem Corona-konform bewusst überschaubar gehaltenen, offiziellen Rahmen, zerschnitt der Kommandeur des ZOpKomBw, Oberst Dr. Stefan Guhl, das rote Band, nahm damit das Studio in den Betrieb.

Symbolisch übergeben Oberstleutnant Kai Marquardt (li.), zuständiger Referatsleiter im BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr, zusammen mit dem technischen Regierungsoberamtsrat Matthias Wobbermin (re.), das Studio an den Kommandeur des ZOpKomBwZentrum Operative Kommunikation der Bundeswehr, Oberst Dr. Stefan Gruhl.

Das Projekt ist ein schönes Beispiel für die Möglichkeiten, die sich durch den Einsatz von moderner VR-Technik in Kombination mit hochgradiger Automatisierung ergeben. Insbesondere, wenn ledig sehr begrenzte räumliche Recourcen zur Verfügung stehen.

KST wünscht viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung der kommenden Produktionen mit neuen, vielfältigen Möglichkeiten.

Impressionen des VR-Studio des Zenrtrum Operative Kommunikation der Bundeswehr in Mayen

About The Author