Studioautomation zum Ausprobieren

Studioautomation zum Ausprobieren

Studioautomation zum Ausprobieren

Das mebucom Magazin berichtet über das Innovation Center der KST Moschkau GmbH.

Die KST Moschkau GmbH hat ihren Firmensitz in Kreuzau/Stockheim kräftig ausgebaut. Gemeinsam mit Industriepartnern wie Panasonic und Avid bietet sie in der KSTacademy Schulungsmaßnahmen und Technologie-Demos. Im 2018 eröffneten Broadcast Innovation Center werden zudem Techniken und Workflows komplexer Gesamtsysteme sowie spezifische Projekt-Lösungen für die TV- und Film-Produktion erprobt und entwickelt. Schwerpunkt dabei sind virtuelle Studiotechnik, Robotik und Automation. mebulive besuchte den Familienbetrieb.

Eine gute Stunde braucht man, um mit dem Auto vom Flughafen Köln/Bonn zur KST Moschkau GmbH im Gewerbegebiet von Kreuzau/Stockheim (Kreis Düren) zu gelangen. Bis zur belgischen Grenze ist es da nicht mehr weit. Die Firma liegt in einem eher ländlich geprägten Raum, nicht gerade sehr zentral. Aber sie ist in der Broadcast- und Medientechnik-Branche gut vernetzt und verzeichnet mit ihren Services und Angeboten einen wachsenden Besucherandrang. Zur den KST Moschkau-Betätigungsfeldern zählen heute unter anderem Medientechnik, Broadcast, Sicherheitstechnik und Systembau. Der Familienbetrieb wurde 1984 von Udo Moschkau gegründet und wird heute operativ von seinem Sohn Axel und seinem Enkel Felix geführt – wobei Udo Moschkau nach eigenem Bekunden immer noch die Oberaufsicht hat. Die Drei-Generationen-Zusammenarbeit funktioniert offensichtlich prima. Das Unternehmen ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen und ist heute in Deutschland nicht nur ein Hot Spot für Aus- und Fortbildung, sondern auch für die Entwicklung und Erprobung von virtueller Studiotechnik. In diesem Bereich hat sich Felix Moschkau zum Experten und Treiber der Aktivitäten entwickelt. Um mehr Platz für den Kundenpräsentationsbereich zu schaffen hatte KST Moschkau 2010 damit begonnen, das Basisgebäude mit Fertigungshalle aufzustocken. Neben weiteren Büros wurde dort auch die sogenannte KSTacademy untergebracht, mit der Aus-und Fortbildungsmaßnahmen angeboten werden.